Klagefall
Freitag, 28. Juni 2013
Im Juni (Verluste)

Auf dem Hof ist eine Katze, hungrig und scheu. Sie sieht mich an, aber als ich einen Schritt in ihre Richtung mache, verschwindet sie sofort auf die Straße unter ein Auto. Ich erinnere mich an einen Aushang »Katze entlaufen!« auf meinem Heimweg und gehe zurück. Das Fell, das Alter, der Charakter, es könnte hinkommen. Und in sechs Wochen kann so ein Tier sicher abmagern. Ob die Katze »infolge eines Kampfes« einen abgeknickten Schwanz hat? Ich weiß es nicht und rufe an. »Der Dicke« sei schon nach drei Tagen wieder nach Hause gekommen. Trotzdem danke. Es ist eine andere Katze, die unter dem Auto sitzt.

Vom Leben in der Provinz. Meine Freunde ziehen nach und nach weg. Berlin, Hannover, Gütersloh, Schwerin. Ich bin die ganze Zeit nur hiergeblieben. Schwerin ist auch Provinz. Gütersloh bestimmt auch. Hannover auch. Aber liegt wenigstens in der Mitte und nicht so am Rand der Welt.

Der Mann von der Autowerkstatt hat in einem Renault-Forum herausgefunden, warum das Auto an warmen Tagen so schlecht anspringt. Ein Serienfehler beim Kangoo. Das Steuerungsteil, Scheiß Elektronik. Koste neu mehr als das ganze Auto. Es gebe eine Firma da unten in Bayern, die sich darauf spezialisiert habe und das löten könne. Er schickt das Teil ein und es dauert drei Wochen, wegen der Flut. Zwischenzeitlich beschäftige ich mich sicherheitshalber mit dem öffentlichen Personennahverkehr im westlichen Värmland. Als ich das Auto schließlich wieder abhole, guckt der Mann von der Autowerkstatt sehr ernst. Es fährt wieder, aber im nächsten Jahr werde es schwierig mit dem TÜV und dem rostigen Unterboden.

Hubschrauber, Mannschaftswagen, Straßensperren, die Bundeswehr rückt aus, um den Deich zu halten, sich gegen die Fluten zu stemmen. Frontberichterstattung. Ich kenne keine Parteien mehr, ich kenne nur noch Sandsäcke.

Gespräch mit E. in seinem Garten. Er sei immer Nichtwähler gewesen, solange er politisch gearbeitet habe. Als er damit aufgehört habe, sei er zur Wahl gegangen, um wenigstens etwas zu machen, aus einer Art Pflichtgefühl heraus. Jetzt, da er wieder politisch aktiver sei, müsse er auch nicht mehr wählen gehen. Erneut mein vollkommenes Unvermögen, ein Parteisoldat zu sein.

Rhabarber ist das einzige einheimische Gemüse der Färöer. Anders als der kontinentale Rhabarber enthält er keine Oxalsäure.

Darf man einem Auto einen Namen geben?

Beim Schachspielen fotografiert werden, den Kopf in beiden Händen, der Haarausfall nimmt zu über die Jahre.

Für entlaufene Tiere gibt es noch gar keine Social-Media-Anwendung.

Man muss sich ein Weblog als ein Notizbuch vorstellen, das nicht verlorengehen kann und das niemand findet. Seit 3301 Tagen glücklich auf Antville.
Status
Youre not logged in ... Login
Navigation
... Home
... Stichworte
... Bilder
Suche
Blogs
Meta & Credits

Made with Antville

Helma Object Publisher

RSS feed